Finanzierung allgemein

Bausparvertrag

Ein Bausparvertrag ist ein spezieller Vertrag, um gezielt Vermögen aufzubauen. Ein solches, sogenanntes Bauspardarlehen wird meist zur Finanzierung von Immobilien genutzt.

  • Förderungen: Es gibt für diese Art des Sparens vom Staat die steuerlich geförderten vermögenswirksamen Leistungen. Auch andere Vorteile wie zum Beispiel die Gewährung der Arbeitnehmersparzulage und die Wohnungsbauprämie. Auch eine vom Einkommen unabhängige Riester-Förderung ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
  • Laufzeit: Es gibt oft eine Mindestvertragsdauer und ein Mindestguthaben bei Zuteilung. Es gibt viele Bausparkassen, welche unterschiedliche Bauspartarife anbieten. In der Regel läuft ein Standardtarif zwischen 18 und 20 Jahren. 8 Jahre davon ist die Ansparzeit.

 

Wie sinnvoll ist ein Bausparvertrag?

Grundsätzlich kommt es immer auf den Einzelfall an, ob ein Bausparvertrag sich lohnt. Die Zinsen auf die gesparte Summe sind zwar niedrig, dennoch sollte man den Bausparvertrag als Anlage mit einer garantierten Verzinsung sehen.

Denn würde man sein Geld einfach auf das Girokonto legen, würde man noch weniger Verzinsung bekommen. Außerdem wird das Sparen durch den Vertrag leichter, da man an dieses Geld eine gewisse Zeit lang nicht herankommt. Also lohnen sich solche Vertrage trotz der Niedrigzinsen immer noch, gerade für junge Leute mit wenig finanzieller Belastung kann das Sinn machen.

Wie vorher bereits erwähnt, dient auch ein Bausparvertrag im Rahmen einer Baufinanzierung zu den zwecktauglichen Mitteln. Jedoch sind diese oft zweckgebunden, also nicht für andere Finanzierungen einsetzbar. Das bedeutet, dass eventuelle Nebenkosten, wie die Grundbuchgebühren, die Grunderwerbssteuer, und die Notarkosten beim Kauf eines Objektes nicht über das Bauspardarlehen gedeckt werden können.

 

 

Wie läuft die Finanzierung ab?

Da die meisten Menschen nicht über so viel Geld verfügen, ist ein gängiger Weg über die Banken mithilfe einer Immobilienfinanzierung. Es handelt sich dabei meistens um ein Annuitätendarlehen. Konkret heißt das, dass der Kreditnehmer den von dem Geldinstitut geliehenen Betrag in monatlichen Raten abbezahlt. Dazu gehören auch Zinsen und andere Gebühren.

 

Arten der Finanzierung

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den Kaufbetrag zu finanzieren. Man kann eine Vollfinanzierung beantragen. Damit wird dann der volle

Betrag finanziert. Jedoch ist das oft sehr teuer, da die Bank dafür mehr Sicherheiten und auch mehr Zinsen verlangt Mit Eigenkapital kann man die besten Konditionen bei einer Finanzierung rausholen.

Das bedeutet weniger Zinsen und auch eine kürzere Laufzeit der Abzahlung. Bei einer Finanzierung sollte darauf geachtet werden, dass eine Bildung von Eigenkapital bereits im Vorfeld vorgenommen wird. Mindestens 15 Prozent der Finanzierungssumme sollten vorhanden sein. So minimiert man das Risiko.

  • Rücklagen: Es sollte nicht die gesamte Finanzierungssumme voll ausgeplant sein. Es ist sinnvoll, einen gewissen Teil als Rücklage für Unvorhergesehenes in der Hinterhand zu behalten. Die Monatliche Belastung durch den Kredit sollte 40 Prozent des monatlichen Einkommens nicht übersteigen.
    -> Die Konditionen können bei den vielen Banken variieren. Es ist immer sinnvoll, die Angebote zu vergleichen.
  • Flexible Vertragsmodalitäten: Wenn es möglich ist, sollte man immer versuchen, einen flexiblen Vertrag zu schließen. Dabei kann man im Notfall flexible Raten vereinbaren oder auch eine flexible Laufzeit festlegen. Das kann im Ernstfall nützlich sein. Die Laufzeit sollte angemessen gewählt werden. Viel wichtiger dabei ist aber die Zinsbindung. Diese ist nur eine gewisse Zeit garantiert.
    -> Je länger also die Zinsbindung ist, desto besser für den Kunden.

 

Welche Vor- und Nachteile bringt ein Dispokredit mit sich?

Ein Dispokredit kann mit der Bank vereinbart werden. Dabei kann man das Konto dann überziehen, also bis ins Minus hin belasten. Das ist sinnvoll, wenn es in einem Monat vielleicht mal knapp wird oder auch wenn sich Zahlungen mit dem nächsten Gehalt überschneiden. Aber Vorsicht: ein Dispokredit ist teuer verzinst. Meist weit über 8 Prozent. Deshalb sollte der Dispo zeitnah ausgeglichen werden. Ansonsten lohnt sich dieser nicht.